· 

Wen willst Du beeindrucken?

fotolia/steve young
fotolia/steve young

Hallo und willkommen,

 

 

wie schön, dass Du wieder da bist oder auch neu hier bist.

 

 

Wenn Du neu bist, kannst Du die anderen Artikel hier nachlesen, und wenn Du auch bereit bist, Dich den Tatsachen zu stellen, dass Du ein Problem hast, dann kannst Du das auch hier machen ;D

 

Wir sehen andere und die haben ein schönes Zuhause, ein schönes Auto und immer die modischsten Klamotten, aber schon mal drüber nachgedacht, dass das alles nur Show sein könnte?

Heutzutage ist doch alles mehr schein als sein. Es wird gekauft bis das Geld weg ist, dann wird gejammert, weil es weg ist. Am nächsten Gehaltseingang wird dann sofort losgelegt und gekauft. Kredite werden nicht getilgt und die Konten sind hoffnungslos überzogen, dann kommt das Katzenjammer und suchen dann nach Auswegen und fällt dann auf windige Spekulationen herein.

 

Wer weiß, vielleicht versinken die in Schulden und überzogenen Konten. Wer weiß, wie es wirklich ist, es ist ja nicht so, dass wir allen sagen, wie viel oder auch wie wenig Geld wir haben.

 

Wieso will immer jeder das gleiche was andere haben, warum immer uptodate bleiben? Das ist etwas, was ich nicht so ganz verstehe. Meine Kinder sind genau so, immer das neueste Handy und Klamotten. Da wurden Ratenkäufe gemacht, weil man ja unbedingt die Wohnung komplett einrichten will. Meine älteste Tochter hat nach Abstürzen gehandelt und macht alles langsam, sie hängt sich keine Konsumentnkredite an den Hals.

 

Es gibt 3 Regeln, die Dich finanztechnisch auf die richtige Spur bringen:

  1. Lebe unterhalb Deiner Möglichkeiten. Ich sagte nicht innerhalb oder genau darauf, lebe unterhalb dessen was Du Dir leisten kannst. Kauf, was Du brauchst und nicht das, was Du Dir leisten kannst.  Bevor Du was kaufst, frage Dich, ist es ein will ich oder brauche ich es? Denn zwischen wollen und brauchen da liegen Galaxien. :D Wenn es wollen heißt und nicht brauchen, dann lass es. Gib Dein Geld nur für muss ich haben ( nein, das neueste Auto oder Handy ist kein, muss ich haben) aus.
  2. Konzentriere Dich erst mal auf die Grundbedürfnisse, Dein Zuhause, dass Du ein Dach über dem Kopf hast, dann ums Essen, dann noch  Geld um zur Arbeit zu kommen. Wenn Du unterhalb Deines Möglichen lebst, bleibt Dir genug Geld um Deine Schulden zu bezahlen und zeitgleich anzusparen.
  3. Lerne sparen zu lieben. Zu sehen, wie Dein Geld mehr wird. So richtig Dagobert Duck mäßig. Du musst lernen das Geld zu lieben und bei Dir haben zu wollen. Das Geld wird Dir mehr Freude geben als wie früher wo  nur Ärger, Frust und Stress waren. Geld ist was Gutes und nichts ausgeben ist noch besser.

 

 

 

Gebe kein geliehenes Geld aus, um Leute zu beeindrucken, die Du nicht kennst oder sogar noch nicht mal magst.

 

Es ist egal, was andere sagen, egal was die denken. Ich habe mal was tolles gehört und jemand sagte

 

If they (die Leute) don`t matter it doesn`t matter.

Auf deutsch, Es gibt Menschen, die sind nicht wichtig und haben keinerlei Einfluss auf Dein Leben, dann ist es egal, was die sagen.

 

In dem Sinne.

Alles Gute und passt auf euch auf. Das nächste mal gehen wir dann mal endlich die Ausgaben durch.

 Yvonne

Zum Newsletter kannst Du Dich hier anmelden oder oben in der Leiste.

 

Wie? Noch immer keine Einnahme und Ausgabenliste erstellt? Dann hole es es hier nach.

Mit  der Zeit wird es auch eine schniekere Ein- und Ausgabenliste geben  oder Du holst Dir hier das.

Tut mir ja leid, aber Pinguin, musste sein.